Samstag, 23. August 2014

Vollkornfusilli mit Feta und Spinat


Schon wieder Pasta? Na ja, fast - gab's eigentlich schon letzte Woche. Das Rezept und die Bilder haben glücklicherweise ein langes Haltbarkeitsdatum ;)

Dauer: 20 Minuten Minuten

Für 1 Person

  • 80 - 100 g Vollkornfusilli (oder irgendeine andere Pasta, die grad zur Hand ist)
    • ich mag Spiralen so gern, weil sich der Spinat praktisch darin verfängt
  • TK-Spinat nach Belieben
  • ca. einen halben Fetakäse
  • eine handvoll Pinienkerne
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss, ev. Kräuter der Provence


Was tun?

  1. Einen Topf Salzwasser aufsetzen
  2. Den TK-Spinat in ein wenig heißen Wasser legen, damit er etwas antaut. Nicht zu lang darin plantschen lassen. Er wird zwar nicht schrumpelig, verliert aber an Inhaltsstoffen
  3. Die Pinienkerne ohne Öl in einer mittelgroßen Pfanne anrösten und beiseite stellen
  4. Das Wasser blubbert hoffentlich schon fröhlich vor sich hin - hinein mit der Pasta
  5. Ein wenig Butter (Rama Culinesse o. Ä.) in die Pfanne lassen und den angetauten Spinat dazugeben. Durch die Klumpen lässt sich dieser wunderbar portionieren, aber das vollständige auftauen und entklumpen dauert ein wenig. Ungeduldige wie ich können mit zwei Gabel nachhelfen und die Spinatklötze auseinander ziehen.
  6. Den Spinat mit Salz (muss nicht allzu viel sein, der Feta ist ja eigentlich unser Quasi-Salz) und Pfeffer sowie einer Prise Muskat würzen.
  7. Das entstehende Wasser ein wenig verkochen lassen und den Feta dazugeben, das verschmilzt wunderbar
  8. Wem das noch nicht würzig genug ist, kann es mit Kräuter der Provence versuchen.
  9. Noch ein wenig Zeit vergehen lassen, die Nudeln abtropfen und alles vermengen.
  10. Genießen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte vergiss nicht auf deine E-Mail-Adresse