Samstag, 13. September 2014

Sparky's - Was war Service nochmal?

Hallo zusammen,

der Urlaub hat mich schreibtechnisch ein wenig zurückgeworfen - ich hab noch einige Rezepte in petto - und wie so oft zäume ich das Pferd von hinten auf und beginne mit dem gestrigen Abend ;)

Schauplatz: Freitagabend im Sparky's. Für ein kleines Klassentreffen wurde um 20 Uhr ein Tisch für 10 Leute im Sparky's in der Wiener Innenstadt reserviert. Begrüßt wurden wir kaum und die Tischanweisung lautete "die Stufen runter" - links? rechts? Nichts. - wir durften also Tischdedektive spielen. Rein rechnerisch wären wir auf insgesamt 8 Personen gekommen, wobei unser Tisch lediglich für 6 Gäste ausgerichtet war. Wer nun weiterrechnet, kommt zum Schluss, dass dies ganze vier Plätze von unserer Reservierung abweicht. Zum Glücke wurde es aufgrund von Nichterscheinen nicht ganz so kuschelig - ein Hoch auf unzuverlässige Menschen! ;)

Unser Kellner dürfte im unteren Bereich ziemlich allein gewesen sein und war mit dem gut gefüllten Bereich sichtlich überfordert. Wir wurden trotzdem flott bedient und das Essen war diesmal in Ordnung - vor dem Besuch war ich diesbezüglich etwas skeptisch, da ich zuletzt einen gefüllten Erdäpfel ohne jeglichen Geschmack abbekommen habe. Die erste Runde ging somit schnell über den Tisch, aber zu einer Weiteren kam es nicht einmal.. Jener Schulkollege, der einen Platz unweit der Schank hatte, bekam nach dem vierten Mal fragen tatsächlich sein heiß ersehntes zweites Krügerl. Als dieses griesgrämig gebracht wurde, hat man(n) kein Wort daran verschwendet den restlichen Tisch nach Wünschen zu fragen und auch die leeren Teller standen noch eine Weile vor uns.

Der scheinhalber reservierte Nachbartisch (vielleicht hat sich der Arme vor noch mehr hungrigen Mäulern gefürchtet) war eine gute halbe Stunde mit einem Tablett voller schmutzigem Geschirr belagert. Der Frust wurde überdeutlich als unser Kellner im Beisein einer Kollegin die Geldbörse in die Ecke pfefferte und vor sich hin fluchte. Kann man ja machen - im Kühlhaus zum Beispiel, im Blickfeld von Gästen finde ich das allerdings sehr unangebracht. Scheinbar war nicht nur das Servicepersonal unterbesetzt, sondern auch Reiniungspersonal, denn die Toiletten untermauerten das entstandene Bild nur. Eine Vorbenutzerin war sogar so nett ihren "Klobrillenbelag" für Hygienezwecke da zulassen. Fand ich sehr nett, denn ein Papier nach dem anderen zu drapieren kann ganz schön Nerven kosten - erst recht, weil diese fiesen Dinger immer wieder runterfallen. Immerhin: Es gab tatsächlich Papierhandtücher.

Die Krönung des ganzen kam bei der Bezahlung als der Kellner partout darauf bestanden hat, dass er von einem Freund keinen Schein bekommen hätte, obwohl er uns selber vorrechnete, dass er nun 10 € mehr in der Börse hat als zuvor. Ich konnte mir den sarkastischen Kommentar hinterher nicht verbeißen, dass wir gern einen Kassasturz machen könnten, denn die halbe Stunde mehr ohne Getränke mache jetzt auch keinen Unterschied mehr. Widerwillig gab er das Retourgeld heraus, am kaum vorhandenen Trinkgeld änderte das dennoch nichts. Dank der kundenfreundlichen Art habe ich sage und schreibe 10 € (einen Wrap und einen Cafe Latte) konsumiert. Das ist normalerweise nicht meine Art, denn besonders mit einem Partner in der Gastronomie ist man beim Trinkgeld nicht sonderlich knausrig.

Zusammengefasst: Wo das Essen diesmal einen positiven Eindruck hinterlassen konnte, versagte der Service. Natürlich gibt es Situationen in denen man überfordert ist, aber als Dienstleister darf man das einfach nicht an den Gästen auslassen bzw. den Frust (Geldbörse in die Ecke werfen) so offensichtlich zeigen. Einige Freunde meinten, dass sie mit "Sparky's Bar & Grill" bisher keine negativen Erfahrungen hatten, aber von mir wird es wohl keinen nächsten Besuch geben.

Eure Erfahrungen könnt ihr mir gerne unterhalb mitteilen! :)

Standort: Goldschmiedgasse 8. 1010 Wien
Online: www.sparkys.at

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen