Samstag, 9. Mai 2015

Frühstück im Stadtcafe Wien - Eine Reise um die Welt

Da es Freunde und mich mittlerweile schon zweimal ins Stadtcafe Wien in die Innenstadt verschlagen hat, wird es nun eindeutig Zeit für einen Rückblick. Wobei zweimal dort gewesen zu sein ohnehin schon einiges verrät, oder? ;-)

Stadtcafe Wien: Beef Tartar

Ambiente (5/5)


Durch das helle Holz sowie die hellgrauen Stoffbezüge und frische Blumen wirkt das Lokal offen, einladend und modern. Wie sollte es auch anders sein, da das Lokal erst im Dezember 2014 von den Freiraum-Machern auf der Mariahilfer Straße übernommen und neu gestaltet wurde. Über die Lage kann man kaum meckern. Lediglich das goldene Schild am Eingang könnte ein wenig auffälliger gestaltet sein, da man sonst Gefahr läuft, am Stadtcafe vorbeizulaufen. Die Kombination aus einem Wasserhahn und Handtrockner in einem Stück auf dem WC treibt mir noch immer ein Lächeln ins Gesicht. Für jene, die das Cafe noch nicht besucht haben oder eine stärke Blase hatten, will ich hierzu nur kurz anmerken: Wer lesen kann, ist klar im Vorteil - lacht aber auch weniger ;-)

Stadtcafe Wien

Service (4,5/5)

Bei unserem ersten Besuch war das Lokal für einen Sonntag recht leer. Aufgrund dessen hätte der junge Kellner ruhig ein bisschen mehr Gas geben können. Wir hatten wegen kommender Reservierungen für uns sechs Personen einen recht kleinen Hochtisch erwischt und waren demnach froh über jeden kleinen Teller oder jedes Glas, das vom Tisch kam. 

Beim Folgebesuch wurden wir von einer freundlichen jungen Frau bedient, die zudem sehr aufmerksam war. Allgemein ist auf jeden Fall positiv zu erwähnen, dass auch bei den Kombinationen auf Extrawünsche eingegangen wird und diese dann auch berücksichtigt werden. 

Stadtcafe Wien

Geschmack (5/5)

Die Frühstückskombinationen sind nach Städten benannt und wenn mich meine Erinnerung nicht trügt, haben wir bis auf das mediterrane Frühstück (das aus irgendeinem Grund nicht nach einer Stadt benannt wurde) alle anderen drei probiert. Wir machten also eine Reise nach Wien, London und New York. Die Namen verraten schon einiges über die Komponenten, die später auf den jeweiligen Tellern zu finden waren. Beim NY-Frühstück ist etwa leckerer Cheesecake dabei. Auch wenn die Platten auf den ersten Blick nicht so aussehen - satt wird man alle mal. Bonus: Es schmeckt auch noch ;-) Ebenfalls positiv zu erwähnen sind die unterschiedlichen Säfte wie auch das Beef Tartar mit Avocadecreme. Wobei ich bei Avocado zugegebenermaßen immer schwach werden, aber die Kombination ist wirklich schmackhaft.

Frühstück "Wien" im Stadtcafe Wien

Preis (4,5/5)

Für die vorgefertigten Frühstücksvariationen bezahlt man zwischen 10 und 15 Euro. Extras wie beispielsweise der himmlisch duftende French Toast kosten rund 6 Euro. Kaffee und Tee bewegen sich im Feld um die 3 Euro. Kaffee finde ich meistens teuer, aber die Frühstücksportionen sind ausreichend und liegen somit im Rahmen.

Wiederkommen?

Die Lage in der Innenstadt sowie die Aufmachung und der durchwegs nette Service mit erträglichen Preisen machen das Stadtcafe Wien auf jeden Fall zu einem tollen Lokal. Besonders für Freunde, die aus allen möglichen Himmelsrichtungen zusammenkommen. Man wird uns aller Voraussicht nach wiedersehen.

Frenchtoast im Stadtcafe Wien


Infos

Standort

Freyung 1, 1010 Wien

WWW

www.stadtcafe-wien.at

Öffnungszeiten

Montag bis Samstag: 8 - 24 Uhr
Sonntag und Feiertag: 8 -22 Uhr

Frühstück

8 - 14 Uhr

Reservierung

01/205353

Frühstück "London" im Stadtcafe Wien

Kommentare:

  1. Ein reichhaltiges Frühstücksbuffet :) das erinnert mich an meinen Urlaub im Meran Thermenhotel, dieser Frenchtoast einfach lecker :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Diana! Das Frühstücksbuffet kenn ich gar nicht :o Der French Toast hat auch soooo gut ausgesehen :D

      Löschen

Mit dem Absenden des Kommentars erklärst du dich mit den Datenschutzbestimmungen (siehe "Impressum & Datenschutz") einverstanden.