Samstag, 4. Juli 2015

Balsamicopasta

Hallo meine Lieben,

wer mir auf Instagram oder Facebook folgt (hier: Rüge an jene, die es nicht tun), hat wohl mitbekommen, dass die letzten Wochen sehr stressig für mich waren. Der Grund dafür ist unter anderem, dass das Unternehmen für welches ich arbeite in die Planung des Donauinselfestes bzw. in die der Festbühne in Wien involviert ist. Man glaubt vorher gar nicht wie viel Vorbereitung dahinter steckt und wie viele Dinge und Extrawünsche es zu beachten gibt. Zum Glück gab's dort Verpflegung, denn haushalts- und kochtechnisch ist in dieser Zeit so ziemlich alles stillgestanden. Die Fotos vom "Kantinenessen" waren aber nicht so toll, deshalb gab's das ein oder andere Foto von dem Blickwinkel hinter der Bühne.

Nun aber genug vom Gequassel, kommen wir zum Essen. Die Balsamicopasta hab' ich mal in einem Rezeptheft vom Billa ("frisch gekocht") gefunden und irgendwie habe ich einen Faible für Gerichte, deren Zutaten mich zuerst ein bisschen irritieren. Außerdem ist das Menü nicht das fotogenste, aber es schmeckt und das ist meiner Meinung nach die Hauptsache. Legen wir los!

Balsamicopasta

Dauer: 45 Minuten

Zutaten für 2 Personen

-) 1 Zwiebel
-) 2 Knoblauchzehen
-) 120 g Karotten
-) Olivenöl
-) 2 EL Tomatenmark
-) 125 g Tomatenstücke (Dose)
-) 4 EL Balsamico
-) 100 ml trockener Rotwein
-) 150 ml Rindsuppe
-) 40 g getrocknete Tomaten in Öl
-) 1 Lorbeerblatt
-) 200 g Bratwürstel
-) 180-200 g Pasta
-) 1 Prise Zucker
-) 1 TL Thymian 
-) 1 EL Petersilie
-) 1 TL Rosmarin
-) Salz & Pfeffer

Utensilien

-) ein mittlerer Topf
-) ein großer Topf 
-) eine große Pfanne
-) Schneidbrett und ein scharfes Messer

Zubereitung

  1. Gemüse (Zwiebel, Knoblauch und Karotten) putzen, schälen und fein würfeln
  2. Öl im mittleren Topf erhitzen und die Karotten ca. 5 Minuten anbraten
  3. Zwiebel und Knoblauch kurz anbraten
  4. Tomatenmark- und stücke dazugeben
  5. mit Balsamico und Wein ablöschen und kurz einkochen lassen
  6. Suppe hinzufügen und aufkochen
  7. Salzwasser im großen Topf zum Kochen bringen
  8. getrocknete Tomaten abtropfen und in Scheiben schneiden
  9. die getrockneten Tomaten mit dem Lorbeerblatt für 5 Minuten im Topf schmoren lassen
  10. Öl in einer Pfanne erhitzen
  11. Bratwürstel in Scheiben schneiden und in der Pfanne anbraten
  12. Pasta ins kochende Wasser lassen
  13. Das Sugo mit allen Gewürzen verfeinern und nach Geschmack mit Salz, Pfeffer, und Zucker
  14. wenn die Pasta al dente ist, mit dem Sugo und den Würstelstücken vermengen
  15. genießen 

Balsamicopasta

Tipps und Variationen

Das Originalrezept beinhaltet ursprünglich noch 70 g Knollensellerie und zwei Stück Stangensellerie. Ich bin eigentlich nicht "haglich" wie es so schön heißt, aber Sellerie kann ich überhaupt nicht leiden - also lasse ich ihn weg und es schmeckt trotzdem :-) Wenn man das Rezept schon mal gemacht hat, kann nach Geschmack mit dem Balsamico usw. variieren. Ich mag zum Beispiel recht viel Sauce zu meiner Pasta, meine bessere Hälfte sieht das wieder anders. Hat aber den Vorteil, dass mehr für mich bleibt ;-)

Bis bald,
eure Janine

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen