Freitag, 16. Oktober 2015

Kussmaul - Was kann das Bistro?

Hallo meine Lieben,

vom Kussmaul am Spittelberg habe ich schon so oft gehört und bin bisher nie dort gewesen. Diesmal hatte ich endlich die ideale Gelegenheit, denn ich war mit einer Freundin zu Gast, die nur in den Bus einsteigen muss während ich ebenso schnell mit der Straßenbahn vor Ort bin. Eigentlich sollte es ein klassischer Mädelsabend zum Plaudern werden, aber aufgrund der Gegebenheiten haben wir auch gleich auf meinen Studienabschluss angestoßen. Gleich vor weg: Das Lokal war dem Anlass würdig ;)

Kussmaul: Beef Tartare

Ambiente (5/5)

Wenn man nicht durch den Wintergarten eintritt, befindet sich die Eingangstüre in einer unscheinbaren Seitengasse. Dieser beherbergt das Bistro, in welchem wir saßen, während sich das Restaurant im hinteren Bereich befindet. Gleich beim Eintreten wird klar: Hier wird geklotzt statt gekleckert. Das Lokal ist hochwertig und modern eingerichtet. Zudem ist die Küche wirklich offen. Man könnte schon von Showcooking reden, da die Gäste nicht einmal eine Scheibe vom Kochenden trennt. Aufgrund dessen sind übrigens keine Hunde erlaubt. Wie erwähnt nahmen wir im Wintergarten Platz, den wir sehr mochten, da man durch die gläserne Wand natürlich die Möglichkeit hat das Treiben außerhalb zu beachten. Ein Highlight ist außerdem das WC - mehr verrate ich aber nicht ;) Noch ein kleiner Tipp, der für das ganze Kussmaul gilt: an den Türen muss man fest ziehen ;)

Kussmaul: Wintergarten

Service (3,5/5)

An unserem Abend wurden wir von zwei unterschiedlichen Kellnern bedient. Wäre es fies sie haarfarbenbedingt Blondie und Brownie zu nennen? Ersterer (blond) war ein wenig reserviert-freundlich während der Zweite schon offener wirkte. Die Punktezahl weist allerdings schon darauf hin, dass wir nicht allzu begeistert waren. Das liegt zum einen daran, dass der Kellner beim Erklären des Beef Tartars annähernd auf dem Tisch lümmelte und wir gegen Ende ziemlich lang vor leeren Gläsern saßen - und von diesem Spritzer mit Birne, Minze und Co hätten wir vermutlich noch einen Weiteren getrunken - der Tipp war nämlich wirklich gut :) Unterhaltsam fanden wir außerdem die "Hochwasserhosen" des Personals gepaart mit bunten Socken. Wir haben dann vergessen zu fragen, ob das eigentlich Absicht ist oder sich der Schneider beim Abmessen der Hosen vertan hat ;) Alles in allem war man bemüht, aber der letzte Schliff hat uns noch gefehlt.

Kussmaul: Räucherforelle

Geschmack (5/5)

Nachdem uns klar war bei welchen Speisen es sich eher um Vor- bzw. um Hauptspeisen handelt (das ist nicht so klar ersichtlich auf der Karte), entschieden wir uns für zwei Vorspeisen, die schon sehr viel versprechend klangen. Mein Gegenüber entschied sich für die Räucherforelle mit Kartoffelkruste, Passionsfrucht, Kren und Austernmayo. Ich hatte Lust auf den Schafkäse mit Kräutercouscous, Feigen, Walnüssen, Tomaten und Rübe. Ich hoffe mein Gedächtnis täuscht mich nicht, da der Schafkäse nun in einer anderen Kombination auf der Karte zu finden ist :) Außerdem probierten wir beide das Beef Tartar als 2. Gang. Michaela war von dem Fisch begeistert und auch ich kann mich an den großartigen Geschmack meines Gerichts noch gut erinnern - top! Aber dann kam es: das Beef Tartare. Im ersten Moment trauten wir unseren Augen nicht und waren ein wenig irritiert. Aber die Art un Weise wie es im Knochen angerichtet wurde, war einfach genial. Dazu gab es außerdem ein Brot mit Knochenmark - hier wird also alles verwertet ;) Geschmacklich gab es absolut nichts auszusetzen. Schade fanden wir nur, dass dazu nicht von Haus aus Toast mit Butter gereicht wird. Nichtsdestotrotz: Es wurde sofort ein Foto geknipst und an die Männer Zuhause verschickt um ein bisschen Eifersucht zu erzeugen ;D

Kussmaul: Beef Tartare

Preis (5/5)

Fine Dining wie es sich nennt, hat seinen Preis. Den sind wir allerdings gern bereit zu zahlen, wenn Geschmack und Service passen. Für die Räucherforelle kommen 13,50 € auf die Rechnung, der Schafkäse belastet das Geldbörserl mit 11,50 € und für das Beef Tartare kommen nochmal 18 € dazu. Mit den Speisen plus zwei Gläsern Champagner zum Anstoßen und zwei Spritzern (welche ich leider nicht mehr auf der Karte finde), Toast und Butter belief sich die Rechnung auf etwa 90 €. Kurz und bündig: das passt so.

Kussmaul: Ziegenkäse


Wiederkommen?


Ich wollte eigentlich schon knapp eine Woche später wiederkommen um mein Geburtstagsessen dort zu verspeisen, es war aber leider kein Tisch mehr frei. Also: Ja, wiederkommen. Ich möchte noch gerne das Restaurant ausprobieren, welches ein wenig andere Speisen anbietet und vielleicht zieht es mich auch nochmal zum Frühstücken dort hin - bekanntlich hab ich's ja ganz gern, wenn mein Frühstück nicht allzu weit weg zu finden ist ;) Meine kritische Begleitung plant schon zum Jahrestag wiederzukommen und das will etwas heißen :)

Kussmaul: Ein Gläschen auf den Studienabschluss :)
Infos

Standort

Spittelberggasse 12
1070 Wien


Erreichbarkeit


U2/U3 Volkstheater
U2 Museumsquartier
49 Stiftgasse
13A Neubaugasse/Westbahnstraße


WWW






Öffnungszeiten


täglich 08 - 02 Uhr

Frühstück: Mo - Fr bis 12 Uhr, Samstag und Sonntag bis 16 Uhr


Reservierung



empfehlenswert

+43 1 58 77 62 85 oder online


Zahlung



Bar oder mit Bankomatkarte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte vergiss nicht auf deine E-Mail-Adresse