Freitag, 20. Mai 2016

Cafe Francais - Ein bisschen Eiffelturm in Wien

Hallo meine Lieben,

es war mal wieder Theaterzeit. Diesmal zog es uns ins Theater Experiment zu "Ehen werden im Himmel geschlossen". Aus zeitlichen und geografischen Gründen entschieden wir uns für ein Abendessen im Cafe Francais in der Währinger Straße. Zu meinem Glück hab ich dort sogar noch am Nachmittag einen Tisch für Zwei bekommen. "Pensionistenessen" sagt meine Freundin immer, wenn wir uns bereits um 18 Uhr treffen, damit wir es auch rechtzeitig ins Theater schaffen. Und wie essen die französischen Pensionisten nun?


Ambiente (3/5)

Beim Eintritt wird man zumeist gleich vom Servicepersonal begrüßt und an den hoffentlich vorreserveierten Tisch geführt. Da kann es schon mal passieren, dass man den Hintern einziehen muss, wenn man an der Wand auf der Couch sitzen möchte, da manche Tische recht eng beieinander stehen. Beim Umsehen fallen die bodentiefen Fenster auf, die sehr viel Licht ins Lokal lassen und die große Treppe macht den Raum interessant. Die Treppe führt zugleich in den Raucherbereich. Als ehemalige Raucherin begebe ich mich ein bisschen in den Mimimi-Bereich und merke an, dass ich es schade finde, dass man hier durch muss, wenn die Blase ruft. Zum Glück ist der Weg nur kurz. Zurück am Platz kann man ein bisschen Vokabeln pauken, denn davon befinden sich einige am Spiegel, welcher fast den ganzen Raum durchzieht. Tische in der Raummitte sind durchgehend mit Bänken ausgestattet, diese haben allerdings keine Lehnen - Rücken start heißt es hier ;) Im Cafe Francais fühlt man sich durchwegs wohl, aber einen großen Kritikpunkt habe ich doch: die Lautstärke. Bei mehreren Gästen steigert sich der Lautstärkenpegel im selben Maß und ich musste mich zwischendurch weit über den Tisch lehnen um mein Gegenüber zu verstehen. Vielleicht werde ich auch nur alt? ;)


Service (5/5)

Da es ja nicht mein erster Besuch im Cafe Francais war, kann ich sagen, dass ich von der Serviceleistung positiv überrascht war. Diesmal betreute uns ein Kellner in mittleren Jahren mit grau meliertem Haar. Er war flott, freundlich und sehr aufmerksam. Selbiges galt auch für die "Tellertaxis", die uns nie lang unseren (fast) leeren Teller anstarren ließen. Also ein großes Lob an dieser Stelle :)




Geschmack (4/5)

Zu Beginn teilten wir uns Mezze, einen orientalischen Vorspeisenteller. Auf diesem fanden sich Ruccola mit Pinienkernen, Pitabrot sowie Aufstriche ein (Humus, Aubergine und Petersilie glaube ich). Nomnomnom, wirklich gut :) Meine Pensionistenfreundin (Bussi an dieser Stelle) entschied sich für Lammragout à la Barkuk (also mit Dörrpflaumen und Sesam) mit Mandelreis. Der Mandelreis war sehr lecker und mal etwas anderes. Das Ragout war sehr schmackhaft, das Fleisch hätte jedoch weicher sein können wie man es sich bei einer Art Eintopf erwartet. Ich nahm mir Coq au vin blanc vor. Das Hühnchen war weich und löste sich gut vom Knochen, ich hätte es mir jedoch etwas saftiger gewünscht. Die Beilagenpommes hätten mehr Salz vertragen - aber selbst ist die Frau und es steht ja am Tisch ;)


Preis (4/5)


Der Vorspeisenteller machte € 12,50 unserer Rechnung aus und die beiden Fleischgerichte jeweils € 15,50. Der Punkt Abzug kommt daher, dass ich die Preise in Ordnung finde, aber noch ein bisschen Luft nach oben ist. 



Wiederkommen?

Ich mag das Cafe Francais. Die Lautstärke stört mich jedoch schon ziemlich und ich hoffe, dass der Service das Niveau halten kann. Allerdings ist das Restaurant in Uninähe und die Speisequalität ist hoch, die Preise in Ordnung. Spontan komme ich vermutlich nicht wieder - es ist nämlich ziemlich schwierig ohne Reservierung einen Tisch zu bekommen ;)




Infos


Standort

Währinger Straße 6-8
1090 Wien


WWW


www.cafefrancais.at


Öffnungszeiten


Montag - Samstag: 09 - 24 Uhr
Sonntag und Feiertag geschlossen


Reservierung


online hier oder telefonisch: 01 31 90 903


Erreichbarkeit


U2 Schottentor
1A, 40A Schottentor
1, 37, 38, 40, 41, 42, 43, 44 und 71 Schottentor
D Schottentor

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen