Dienstag, 10. Mai 2016

Erich - Was kann das gehypte Frühstück?

Hallo meine Lieben,

vor einer Weile hatte ich einen Tag frei um unter Anderem ein paar Dinge für die Uni zu erledigen. Da man aber nicht nur lernen bzw. arbeiten kann und zwischendurch ja auch eine Stärkung braucht, wurde spontan beschlossen das Erich aufzusuchen ;) Unter der Woche wird es schon kein Problem geben, einen freien Platz zu ergattern.. dachten wir.


Ambiente (3/5)

Da gegen unsere Erwartungen doch kein Tisch frei war, nahmen wir zuerst mit einem Platz an der Theke vorlieb. Dies gab Zeit um sich im vorderen Bereich ein wenig umzusehen. Schon hier wurde klar, dass das Lokal ziemlich klein ist, Der in weiß gehaltene vordere Teil erinnert an ein altes Kellergewölbe und wirkt hell und freundlich. Im hinteren Bereich wurde schon bald ein Tisch frei und schnell wurde klar: Wir wären lieber vorne geblieben. Ich musste etwas schmunzeln, da  mir der Gedanke kam, dass hier alles ein wenig "porno" aussieht - so ganz in gold. Mit ganz meine ich wirklich von der Wand bis an die Decke. Der Raum wirkte dadurch noch etwas kleiner als er ohnehin ist - gar nicht mein Geschmack. Abzug gibt es außerdem wegen etwas, das ich bisher nie zu bekriteln hatte, aber diesmal ist es mir einfach ins Auge gestochen: Schmutz. Der Besuch am stillen Örtchen offenbarte, dass hier wohl länger nicht mehr gründlich gereinigt wurde, zumindest der Boden nicht. Den dieser seltsame klebrige Staub hatte sich angesammelt.


 

Service (5/5)

Bei unserem Besuch waren drei Angestellte anwesend, die alle durchwegs freundlich waren. Meine Entscheidungsunfreudigkeit wurde geduldig ertragen und flott waren sie obendrein. Das Frühstück fand schnell den Weg zu uns und es wurde auch immer wieder gefragt, ob alles in Ordnung sei. Sehr nett fand ich, dass wir sogar zur Lautstärke der Hintergrundmusik befragt wurden. Summe sumamarum habe ich hier nichts auszusetzen.



Geschmack (3/5)

Entscheidungsunfreudigkeit hin oder her - der Hunger siegt immer. Mr. Wien futtert entschied sich für die Benny Eggs und ich wählte die Breakfast Bowl (Avocado mash, pochiertes Ei, Kräuterchampignons, Grilltomate, Babymangold und Dukkah). Zusätzlich orderte ich Joseph Brot. Außerdem gönnte ich mir einen zusätzlichen Vitaminkick in Form eines Smoothies namens Nutrine Bomb (Mango, Kiwi, Acai, Orange, Banane und Kokosflocken). Der Smoothie war wirklich lecker, aber die Speisen eher enttäuschend. Die Eggs Benedict waren trotz salzen eher geschmacksneutral. Die Tomatensalsa war zwar gelungen, konnte aber auch nicht mehr allzu viel retten. Die Breakfast Bowl war reichhaltig und offensichtlich sehr, sehr grün. So grün, dass ich gar nicht mehr wusste was ich mit dem ganzen Babymangold eigentlich machen soll. Auch deshalb hätte ich mir ein Dressing oder Ähnlichen gewünscht, damit die kulinarische Wiese etwas saftiger ist. Geschmacksdünger für den Mangold oder so. Schluss mit der Wortspinnerei :) Alles in allem war die Bowl ansonsten sehr fein und reichhaltig.


Preis (3,5/5)

Die Benny Eggs schlugen mit € 8,00 zu Buche, die Breakfast Bowl mit € 6,50.Der Smoothie kommt auf € 4,50. Warum Smoothies zumeist in der oberen Preisklasse liegen, verstehe ich zwar nicht, aber es liegt damit noch im Rahmen. Den Cafe Latte gibt's um € 3,80. Den Punkteabzug gibt es hier aufgrund des Preis-Leistungs-Verhältnis im Hinblick auf den Geschmack.


Wiederkommen?

Ich bin ja vor eine Weile im Ulrich schon nicht vor Begeisterung geplatzt, da sich die Lokale ja durchaus ähnlich sind, werde ich zumindest dem großen Bruder noch eine Chance geben - dort kann man immerhin reservieren. Dem Erich werden wir wohl so schnell keinen Besuch mehr abstatten.




Infos


Standort

Neustiftgasse 27
1070 Wien


WWW


www.erichwien.at


Öffnungszeiten


Montag bis Sonntag: 09 - 02 Uhr
(Frühstück täglich bis 16 Uhr)


Reservierung


leider nicht möglich


Erreichbarkeit


U2/U3 Volkstheater
48A Kellermanngasse
49 Siebensterngasse

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte vergiss nicht auf deine E-Mail-Adresse