Sonntag, 16. Oktober 2016

Knorr Kochboxen - Fertiggericht oder nicht?

Hallo meine Lieben,

ich koche gerne mit frischen Zutaten, denn mit Fertiggerichten habe ich keine allzu guten Erfahrungen gemacht. Erst recht meide ich sie seit mir bewusst ist, dass frisch kochen manchmal genauso schnell geht und dazu einfach besser schmeckt. 

Deshalb war ich etwas skeptisch als die Einladung zum Knorr Bloggerevent in mein Postfach flatterte (kann man das bei elektronischer Post eigentlich noch sagen?). Es ging um die Vorstellung selbstverständlich das Ausprobieren der neuen Kochboxen.

Na gut..


Zur Auswahl gab es indisches Curry, grünes Thai Curry und mexikanische Enchiladas. Curry hat vor nicht gar nicht allzu langer Zeit mein Herz erobert. Es geht schnell, schmeckt einfach und entführt uns für eine Weile an einen anderen Ort. Mittlerweile habe ich schon gute Curry-Rezepte gesammelt, aber der letzte Schliff oder die letzte Prise fehlt manchmal. So habe ich mich eifrig für das grüne Thai Curry gemeldet, denn das kannte ich noch nicht. 



Beim gemeinsamen Kochen stellte sich schnell heraus, dass es sich bei den Kochboxen um keine herkömmlichen Fertiggerichte handelt - also nicht alles aus der Dose oder der Packung in einen Topf werfen, Wasser drauf und umrühren. Ein bisschen mehr "Herausforderung" ist es dann schon ;) Die Box für das grüne Thai Curry besteht etwa aus Basmatireis, grüner Currypaste, getrocknete Chilis und einer Curry-Gewürzmischung. Die Basis ist also vorhanden und ein Blick auf die Inhaltsstoffe verrät, dass hier natürlich Inhaltsstoffe hoch im Kurs stehen.

Das ist ein Punkt der mir besonders gut gefällt, denn man kann immer noch frei wählen bzw. bei Currys zusammenwürfeln was der Kühlschrank gerade hergibt. Das bedeutet, dass dem Gericht noch frische Zutaten beigefügt werden - juhu! Im Kochstudio sind wir der Rezeptidee gefolgt und haben Huhn, grüne Bohnen und rote Paprika verwendet. 


Die Zubereitung ist wirklich einfach und in 15 bis 20 Minuten steht alles auf dem Tisch. Zuhause habe ich das grüne Thai Curry auch schon mit Garnelen versucht. Schön ist, dass sich auch ganz einfach eine vegetarische Variante mit viel Gemüse zaubern lässt.

Bitte tastet euch an die Gewürzmischung und die getrockneten Chili langsam ran, denn die haben ganz schön was drauf. Wenn's doch ein bisschen zu viel wird, kann man mit dem Zufügungen von mehr Kokosmilch ein wenig Abhilfe schaffen.



Die Knorr Kochboxen gibt es schon bei Merkur, Spar und Billa um € 3,69. Davon werden zwei Personen satt. Das finde ich schon aufgrund der Gewürzmischung (mit der man eventuell zwei Mal auskommt) in Ordnung. 

Unterhalb noch ein paar "behind the szene"-Fotos. Das erste zeigt Team Green Thai Curry :) Mit dabei waren zum Beispiel Sabine von Superzisch und Cathi von Pop Up Girl. Beim zweiten Foto ist wohl unverkennbar wo das Futter steht ;)

Neben dem leckeren Essen durften wir uns auch über einige Tipps und Tricks von (Food)Fotograf Cliff von Pixelcoma freuen. Die letzten Bilder verdeutlichen sehr gut wie viel Arbeit und (Körper)Einsatz oft hinter einem Foto stecken.
Alles Liebe,
eure Janine



Kommentare:

  1. Hi,

    also ich finde, dass es lecker aussieht. :D

    MFG Philipp

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schmeckt auch so gut wies aussieht :)

      Liebe Grüße,
      Janine

      Löschen
  2. Ich koche ja grundsätzlich auch nur noch frisch aber manchmal sind so Kochboxen doch ganz praktisch! Danke für deine ehrliche Meinung :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja, genauso sehe ich das auch :)

      Liebe Grüße,
      Janine

      Löschen