Samstag, 29. Oktober 2016

Tian - Wird man von 3 Hauben und Gemüse satt?

Hallo meine Lieben,

ich bin fest der Meinung, dass man Geburtstage feiern und zumindest auf eine besondere Art begehen sollte. Dabei sollte jedes Jahr etwas Tolles sein, denn immerhin wird man nur einmal 20, 21, 22 usw. Bei mir war es so weit, dass das Vierteljahrhundert vor der Türe Stand und ich wünschte mir von Mr. Wien futtert zum Essen eingeladen zu werden.

Ein Vierteljahrhundert ist dann nochmal ein anderes Kaliber und Martin hat sich bei seiner Wahl nicht lumpen lassen. Bis zum Vortag wurde ich im Unklaren gelassen wohin es überhaupt geht..

Abendrot (Paprika, Marille, Olive)
Ciabatta mit gesalzener Butter und einer Auswahl an Olivenöl

Ambiente (5/5)

Das Tian ist definitiv ein Lokal mit Klasse in der Wiener Innenstadt. Es gibt nicht viele Tische und unser erster Eindruck: Eigentlich ist es recht einfach gehalten. Durch die großen Fenster auf der einen Seite lässt sich das Treiben draußen beobachten während man hier drin die Zeit genießt. Den Stuck an den hohen Decken finde ich entzückend, obwohl ich Zuhause nie einen haben möchte. Die großzügigen Kronleuchter sind mit Holzelementen dekoriert, die mich daran erinnern, dass der Herbst ins Land zieht. Sogar der Gang aufs stille Örtchen ist ein kleines Abenteuer. Lediglich der Grünton der Sessel trifft nicht meinen Geschmack, aber ansonsten gibt es hier nichts auszusetzen.

 

Service (5+/5)

Für die geringe Anzahl war viel Personal anwesend. Es scheint als würde hier jeder voll mitanpacken und jedes einzelne Servicemitglied war auch mindestens einmal an unserem Tisch. Deshalb können wir auch zurecht sagen, dass wirklich alle sehr freundlich und zuvorkommend sind. Der Sommelier nahm sich Zeit bis wir uns auf einen Wein geeinigt hatten und für eine Frage um was es sich denn bei einer Zutat überhaupt handelt, wurden wir auch nicht schräg angesehen. Die Mischung macht's und der Service im Tian hat genau die Richtige: Kompetenz im Tun und Reden mit einer Prise Lockerheit und Schmäh. Hut ab außerdem, dass man sich die ganzen Gerichte und vor allem die einzelnen Komponenten merken kann. Gesamt stehen zwar nicht so viele Gänge auf der Karte, aber die Ausformulierung hat es schon in sich.

Ravioli, Artischoke, Fenchel & Parmesan

Geschmack (5/5)

In sich hatte es auch das Essen. Bei drei Hauben und einer rein vegetarischen Auswahl darf man sich schon etwas erwarten. Nur was genau war uns beim Lesen der Speisekarte nicht wirklich klar, denn die ist mit der Auflistung von bis zu drei Zutaten eher kryptisch gehalten ;) Gäste haben die Wahl sich überraschen zu lassen oder die Gänge selbst zu wählen. Wir ließen uns überraschen oder auch nicht ganz, denn Gurke und Sellerie habe ich vorab schon gestrichen. Ich mag beides einfach überhaupt nicht. Um ehrlich zu sein, starre ich beim Schreiben gerade diese weiße Stelle hier an und frage mich wo ich anfangen soll, weil 8 Gänge plus Gruß aus der Küche, Zwischengang bzw. "Neutralisator" ganz schön viel sind. 

Zuvor kann ich sagen, dass alles ausgezeichnet war. Wir wollten abgesehen von meinen Streichungen unvoreingenommen an die Gänge herangehen oder uns heranessen. Verliebt haben wir uns gleich zu Beginn in die selbstgebackenen Ciabatta und vor allem in die gesalzene Butter. Da wir uns vorab unschlüssig waren, ob wir überhaupt satt würden, war dies für den Fall der Fälle unsere Rettung um den Magen zu füllen. Während Martin von Bull's Blood (Rote Rübe, Melone und Hefe) begeistert war, wurde ich bestätigt, dass ich Wassermelone noch immer nicht mag. Einig waren wir uns, dass die kleine Rübe in der Gemüsesuppe für unseren Geschmack zu bitter ist. 

Da mir das Wissen oder die Erfahrung fehlt um jeden Gang einzeln bis ins Detail zu beschreiben, kurz die Highlights. Ich persönlich mochte "Mach mich nicht sauer" aus Sauerkraut, Lauch und Erdäpfeln sehr gern. Umgehauen hat mich der Zwischengang als Neutralisator mit Birnensorbet und Knoblauch. Erster Gedanke: Hat er wirklich Birne und Knoblauch gesagt!? Zweiter Gedanke: Boah, ist das gut, sowas ist mir ja noch nie untergekommen! Damit war der Abend für mich perfekt, denn ich bin immer auf der Suche nach Kombinationen, die mich überraschen. Mit Abstand auf Platz 1 haben es bei uns beiden die Favabohnen mit Eierschwammerl geschafft. Diese Spuma aus Favabohnen, ich sag's euch, war so lecker. 

Unabhängig von der Kombination Birne und Knoblauch hat mich der Hinweis "vor dem Hauptgang" sehr überrascht, denn bei den ganzen Gängen verliert man schnell mal den Überblick wo man überhaupt schon is(s)t und ich war zu diesem Zeitpunkt schon gut gesättigt. Trotzdem war die Freude über das Dessert (der einzige Gang den wir nicht gleich hatten) groß. Besonders die Präsentation meiner Schokonachspeise mit betrunkenen Pilzen (ja, wirklich Pilze) und Erdbeeren hat mich amüsiert. Geschmeckt hat's natürlich auch wunderbar. Genauso wie das Sunny Side Up mit Mango.

Alles war also wirklich top.

Mach mich nicht sauer (Sauerkraut, Erdäpfel & Lauch)



Preis (?/5)

Bei drei Hauben ist klar, dass der Genuss nicht billig wird und ein Blick in die Karte bestätigt das. Um "satt" (haha kann ich im Nachhinein nur sagen) werden, haben wir uns für die goldene Mitte und damit für 8 Gänge entschieden. Kostenpunkt € 122,00/Person. Hinzu kam ein Gläschen Champagner als Aperitif und eine Flasche Wein. Alles in allem belief sich die Rechnung auf € 315,00. 

Puh. Aber wie sage ich gerne: Man(n) weiß ja vorher schon wo man hingeht bzw. sieht sich die Karte vorab an. Bei einem Haubenrestaurant werden die Preise natürlich gleich ganz anders angesetzt. Allerdings war jeder Gang für sich ausgezeichnet und der Service lässt keine Wünsche offen. Ich habe mich für ein Fragezeichen entschlossen, weil ich in dieser "Kategorie" noch nie Essen war und deshalb keine Vergleichswerte habe. 

Sagen kann ich: Es war ein Erlebnis. Wir erzählen noch heute begeistert davon.

Birnensorbet, Knoblauch

Abendrot (Paprika, Marille, Olive)

Wiederkommen?

Zu gegebenem Anlass glaube ich schon. Bei der Preisklasse ist es kein Restaurant, das wir spontan einmal im Monat besuchen, aber wir waren wirklich begeistert. Die Karten wechselt etwa alle 6 Monate also vielleicht zum 5. Jahrestag ;)

Alles Liebe,
eure Janine



Infos

Standort

Himmelpfortgasse 23


WWW


www.taste-tian.com/restaurant/at/wien

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag: 12:00 - 14:00 Uhr und 17:00 - 21:00 Uhr
(sitzen bleiben kann man länger, da auch das Essen einiges an Zeit in Anspruch nimmt)

Reservierung

online hier

Erreichbarkeit

U4 Stadtpark
2 Weihburggasse



Bull's Blood: Rote Rübe, Melone, Hefe
Bull's Blood: Rote Rübe, Melone, Hefe



Sunny Side Up: Mango, Buchweizen, Indian Pale Ale

1 Kommentar:

Mit dem Absenden des Kommentars erklärst du dich mit den Datenschutzbestimmungen (siehe "Impressum & Datenschutz") einverstanden.