Mittwoch, 25. Oktober 2017

(Vegane) Quinoabowl mit Kürbis

Hallo ihr Lieben,

ich finde die vegane Ernährung ja interessant, muss aber zugeben, dass es auf Dauer nichts für mich wäre. Dafür hab ich viel zu gern mein weiches Ei zum Frühstück oder hie und da ein saftiges Steak. Das Rezept ist wie so oft aus einer Restlverwertung entstanden und eigentlich zufällig vegan. Weiter unten bei den Tipps hab' ich aber auch noch eine vegetarische Abwandlung für euch. Wie gewohnt geht's auch recht flott und sehr leicht..


Zubereitungszeit: 20 Minuten

Utensilien
-) eine Topf
-) eine große Pfanne



Zutaten für 2 Personen
-) 1/2 Heferl Quinoa
-) 1-2 EL Pinienkerne
-) 4 EL Olivenöl
-) 4 großzügige Hokkaido-Kürbisspalten
-) 1/2 Zucchini
-) 2 EL Granatapfelkerne
-) Salz und Pfeffer
-) 1 TL Zitronenabrieb
-) Sonnentor Schutzengel-Gewürz (wenn man mag)

Zubereitung
1. Quinoa im Sieb gründlich abspülen, 10-12 Minuten in Wasser kochen (1:2), dann 10 Minuten quellen lassen
2. Pinienkerne ohne Öl in der Pfanne anbraten bis Farbe annehmen und beiseite stellen
3. Olivenöl in der Pfanne erhitzen
4. vom Kürbis großzügige Spalten abschneiden und anbraten
5. Zucchini halbieren, in Spalten schneiden und in der Pfanne mitbraten
6. Kerne aus dem Granatapfel fuzeln (der mühsamste Schritt)
7. Quinoa leicht salzen und mit ein bisschen Olivenöl vermengen
8. Quinoa, Gemüse und Pinienkerne vermengen
9. ein bisschen Zitronenabrieb dazu, mit Salz und Pfeffer abschmecken
10. anrichten und genießen


Tipps und Variationen
Den Quinoa so lange im Sieb abspülen bis das Wasser ganz klar ist. Kochen im Verhältnis 1:2. Wer Quinoa nicht so gern mag, kann ihn auch gegen Couscous austauschen.

Die Kürbissorte ist natürlich variabel, beim Hokkaido geht's besonders schnell, weil man die Schale dranlassen kann. Bei den großen Spalten dauert es schon mal ein paar Minuten bis sie weich sind. Wer ungeduldiger ist, kann den Kürbis auch in Würfel schneiden, dann klappt das flotter.

Habt ihr schon mal Jamie Oliver gesehen, wenn er locker-lässig die Granatapfelkerne mit einem Löffel herausklopft? Das funktioniert bei mir nicht, ich müh mich da immer ab. Falls noch jemand andere Tipps hat, bitte hier lassen ;) Ansonsten kann man die Kerne auch gegen Rosinen, getrocknete Cranberries oder Gojibeeren austauschen - das Fruchtige gibt einfach den zusätzlichen Pepp.

Wer möchte, kann auch Feta dazumischen. Das Gemüse dann etwas weniger salzen, weil der Feta selbst ausreichend Salzgehalt mitbringt. Dann ist es zwar nicht mehr vegan, aber immer noch vegetarisch :)

Alles Liebe,
eure Janine


Kommentare:

  1. Hallöchen,
    das sieht ja wirklich super lecker aus :) Und danke für das Rezept!

    Liebst Linni
    www.linnisleben.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Linni,
      vielen Dank. Ich freue mich, wenn dus ausprobierst und berichtest :)

      Liebe Grüße,
      Janine

      Löschen
  2. Das sieht ja mega lecker aus! Die Kombination ist eine gute Idee. :)

    Liebe Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lisa,
      vielen lieben Dank :) Ich wünsche viel Spaß beim Ausprobieren!

      Liebe Grüße,
      Janine

      Löschen
  3. Hey, hier wartet noch ein Kürbis auf seine Bestimmung! jetzt ist er dran ;-) Danke für das tolle Rezept! Ich verwende immer den Scharfmacher von Sonnentor - kennst Du den?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Verena,
      sehr gerne und viel Spaß beim Ausprobieren :) Ja, davon gebe ich gern ein bisschen was zum Curry!

      Liebe Grüße,
      Janine

      Löschen
  4. Bin auch kein Veganer - finde es aber gut, die Menschen mit entsprechenden Rezepten zu versorgen. Unser Fleischverbrauch ist bei Weitem zu hoch und - abgesehen vom Tierleid - gar nicht gut für Umwelt und Gesundheit. Auf jeden Fall klingt das Rezept sehr lecker - und Kürbis ist ja megagesund.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Karl-Heinz,

      ich finde auch, dass es hie und da ja nicht schadet :) Auch wenns mir oft unbewusst passiert :D


      Liebe Grüße,
      Janine

      Löschen
  5. mmmh ich liebe Quinoa...und Kürbis! Passt auch super zusammen. Danke für das leckere Rezept!

    Alles Liebe,
    Verena
    whoismocca.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Verena, ich habe ein bisschen gebraucht um mich mit Quinoa anzufreunden, aber mittlerweile finde ich ihn großartig :)

      Sehr gerne & liebe Grüße,
      Janine

      Löschen

Bitte vergiss nicht auf deine E-Mail-Adresse