Samstag, 13. Januar 2018

Wenn ein Jahr zu Ende geht und ein neues Jahr beginnt 2017/2018

Hallo ihr Lieben, 

findet ihr auch, dass die Jahre immer schneller vergehen, je älter man wird? Früher konnte ich meinen nächsten Geburtstag gar nicht erwarten und mittlerweile frag ich mich, ob es tatsächlich schon wieder so weit ist. Das Jahr 2017 war verhältnismäßig zu den letzten Jahren ruhig und das im positiven Sinn. Dennoch hat sich einiges getan und der Abschluss war besonders fulminant..

Weißensee

2017

Reisen..

Unsere Reisen heuer waren äußerst lehrreich. Unser Städtetrip nach London hat uns gezeigt, dass eine Reise in die Großstadt besonders während der Ferien keine gute Idee ist. In London ist immer viel los und bei Touristenattraktionen steht man gut und gern einmal an. Aber wenn man prinzipiell die Ellbogen ausfahren muss und weitaus mehr Zeit mit Warten als mit Schauen verbringt, macht das Entdecken einfach viel weniger Spaß. Dass wir drei Monate zuvor schon keine Tickets für die Harry Potter World ergattern konnte, hätte mich eigentlich vorwarnen sollen. London ist immer noch traumhaft, aber wir müssen nochmal ran und die Stadt so genießen wie sie eigentlich ist.

Towerbridge in London
Unseren Sommerurlaub haben wir dieses Jahr dank Reisegutscheinen in einem besseren Hotel in Kreta verbracht - 10 Tage mit Halbpension, also ganz gemütlich. Zu gemütlich. Ein paar Tage auf der Liege am Strand oder am Pool schaffe ich, aber früher oder später bekomme ich Hummeln im Hintern. Wir haben uns diesmal kein Auto ausgeborgt und ich denke, das war unser Fehler. Damit ist man eben flexibler in der Erkundung als mit einem Bus. Die Insel selbst ist wirklich schön und bietet bestimmt viele Highlights und freundliche Leute. Bei einem abgelegeneren Hotel und ohne Mietauto ist das etwas untergegangen und das nächste Mal werden wir das (wieder) anders machen und mehr auf eigene Faust herausfinden. Mehr Action braucht das Leben - oder zumindest die Reisen :)

Kreta
Kreta

Blog und Kulinarik

Am Blog hat sich dieses Jahr einiges getan. Meine größten Errungenschaften sind definitiv mein fantastisches Logo (vielen Dank an Alex [www.fann.at]) und dass ich den Pallawatsch mit der eigenen Domain endlich gelöst habe. Langsam wird es auch besser mit der Planung und dem Rhyhthmus der Beiträge, aber wie das Leben eben spielt, läuft es trotzdem nicht immer nach Plan.

Diese Restaurants haben Eindruck hinterlassen..

Das absolut beeindruckenste Frühstück mit der größten und buntesten Auswahl gab es im Sneak In. Auch wenn das Ambiente nicht das non plus ultra war, sind Preis und Gaumen- sowie Augenschmaus bisher nahezu unübertroffen.

Brunch im Sneak In

Zu meinem Geburtstag haben wir ein Haubenrestaurant besucht und da sind die Erwartungen selbstverständlich besonders hoch. Sie wurden bei Mraz & Sohn nicht enttäuscht und trotz der gehobene Küche, ist das Service gut drauf und man fühlt sich eher wie bei Freunden. So mag ich das ganz besonders gern.

Sehr spannend und unterhaltsam war auch der Abend im Palazzo Wien. Atemberaubend wie im Zirkus, aber mit besserem Essen. Über den Abend in der Naked Kitchen bin ich euch noch einen Beitrag schuldig, aber wenn das mit der vorweg erwähnten Planung läuft, sollte sich dieser noch im Jänner ausgehen. Verraten darf ich jedoch, dass wir uns wohl keine Tickets mehr kaufen werden.

Käse bei Mraz & Sohn

Meine liebsten Rezepte
Es gibt Zeiten, da fällt mir das Kreieren eigener Rezepte schwer und hie und da fängt mein Kopf an zu brodeln und bastelt aus unterschiedlichen Rezeptideen und Zutaten etwas Neues. So war es auch bei der herbstlichen Kürbistarte, die zu meiner Freude bei euch auch gut anzukommen scheint :) 

Das Rezept für den Grießkuchen mit Kirsche entstammt nicht ausschließlich meinem Hinterstübchen. Im Beitrag erkläre ich auch, dass Backen für mich weitaus schwerer ist als Kochen. Umso stolzer bin ich, dass sich diese schmackhafte Anlehnung an ein vorhandenes Rezept mit der Zeit ergeben hat. Das Rezept hat sich entwickelt und ich als Bäckerin (na ja, ich bin noch weit entfernt) mich eben auch.

Herbstliche Kürbistarte

Grießkuchen mit Kirschen

Inspirationen und schöne Momente..

Blog

Meine größte Blog-Inspiration ist Sabrina von BeRoSa GoGreen, das selbsttitulierte Wildchild mit einem total ehrlichen und erfrischendem Mundwerk. Abgesehen davon ist sie ganz viel in den (österreichischen) Bergen unterwegs und fit wie ein Turnschuh. Die Fotos von der Landschaft und den Ausblicken sind oft so traumhaft, dass man am liebsten direkt ins Bild hüpfen möchte. Mit meiner Fitness hapert es (noch) ein wenig, aber wir waren sogar besonders in der kühleren Jahreszeit auch schon fleißig unterwegs und 2018 soll es damit unbedingt weitergehen. Obwohl ich mit eigenen Kindern noch nicht so viel am Hut habe, finde ich Sabrina von Starlights in the kitchen sehr inspirierend. Sie ist ehrlich, wenn es um das Chaos und den Frust geht, der mit Kindern manchmal einher geht und spricht immer gleichzeitig über die unendliche Liebe für ihre Familie.

Momente

Viel Zeit an der frischen Luft haben wir auch am verlängerten August-Wochenende in Kärnten nach einer traumhaften Hochzeit von Freunden verbracht. Da gab es diesen perfekten Tag: Nach einem ausgiebigen Frühstück ging es auf die Gerlitzen. Der Weg war für mich nicht ganz so easy, aber der Ausblick und das Gefühl entlohnten dafür. Nach dem Abstieg sprangen wir noch in den Ossiacher See und ließen uns die Sonne auf die Bäuche scheinen. Zum krönenden Abschluss verleibten wir uns in einer großen Runde eine fantastische Pizza beim besten Italiener der Gegend ein.

Zu Weihnachten haben wir diesmal über eine Woche in Kärnten verbracht und waren sogar zweimal in unterschiedlichen Gebieten skifahren. Ein bisschen Muskelkater war dabei, aber Skifahren gehört zu meinen allerliebsten Freizeitbeschäftigungen und bei einer guten Fahrt hört man mich schon mal vor Freude jauchzen. Viel Zeit haben wir auch mit den Freunden verbracht, die im Sommer in Kärnten geheiratet haben. Generell stand das Jahr im Zeichen der Hochzeiten und viel Liebe.

Das Thema Hochzeit ging schon davor nicht kommentarlos an uns vorbei und trotz fehlenden Antrag war schon länger klar, dass wir einmal heiraten werden. Es ist keine Notwendigkeit, das weiß ich, aber für mich ist der romantische Gedanke dahinter etwas ganz Bezauberndes. Die Frau von Jemanden sein. Die Frau von Martin sein. So richtig und nicht nur unter Freunden "deine Frau sagt...". Dass ich Ja sagen würde, hab' ich Martin schon des Öfteren gesagt und dass ich bereits warte, war ihm bewusst. Ich bleibe mit meinen Gedanken ja selten hinterm Berg. 

Weißensee

Der Antrag

Und da kam er tatsächlich. Weihnachten ist für mich keine einfache Zeit, denn vor nicht allzu langer Zeit haben wir den Abend traditionsgemäß bei meinem Opa am Land verbracht und bis in die Morgenstunden Karten gespielt. Mittlerweile spielt mein Großvater mit den Engeln und das war der bisher härteste Schlag, den ich einstecken musste und mit dem ich noch immer zu kämpfen habe. Aufgrund des Trubels und ein bisschen Trübsal bin ich Martins Vorschlag auf den Villacher Hausberg, den Dobratsch, zu fahren und ein paar Fotos zu machen nur zu gern gefolgt. Bei diesem wundervollen Ausblick hat er endlich gefragt, ob ich ihn heiraten möchte und damit Weihnachten eine ganz neue Erinnerung gegeben. Falls sich tatsächlich noch jemand fragt was ich geantwortet habe: Ja. Ja, absolut und liebend gern. Da er sich meiner Antwort ja sicher sein konnte, war die größte Sorge, ob der Ring passt und gefällt. Ich hab nun nämlich die Bestätigung für mein Familienerbe, die Würstelfinger ;)

Ausblick auf Villach vom Dobratsch

2018

Hochzeitsvorbereitungen

Nicht, dass ich mir nicht schon vor dem Antrag Gedanken gemacht habe und eine nicht-öffentliche Pinnwand auf Pinterest angelegt hätte ;) Ich hatte ja bereits zum 5. Jahrestag in Griechenland auf dieses Ereignis gehofft - ich meine, steht euch die Kulisse an - aber es blieb aus und umso überraschter war ich, dass er zu Weihnachten den Mut fasste. Das Ja-Wort geben wir uns vermutlich in Kärnten, Martins Heimat. Erst mal sind wir also auf Locationsuche. Ihr könnt also damit rechnen, dass es bei mir demnächst immer wieder etwas über Hochzeitskram zu lesen gibt..

Ausblick vom Dobratsch am nächsten Tag

Magister

Manche von euch haben bestimmt mitbekommen, dass ich an meinem Magister-Abschluss in Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an der Uni Wien arbeite. Geplant ist dies derzeit im Herbst diesen Jahres. Das ist auch der Grund warum wir erst 2019 heiraten werden. Gleichzeitige Hochzeitsvorbereitungen und Abschlussprüfungen in der Uni hätten wahrscheinlich zur Folge, dass ich zwei Kilo Kleister für die Pickel in meinem Gesicht bräuchte. Beides allein ist stressig genug und auch wenn die Hochzeitsvorbereitungen bestimmt zwischendurch mühsam werden, möchte ich die Zeit doch auch genießen :)

"Neujahrsvorsätze"

2017 war mein Ziel eher weniger naturverbunden, denn er hieß "mehr autofahren". Ich habe meinen Führerschein schon recht lang, aber wenig Praxis und deshalb war ich beim Fahren in manchen Situationen noch nicht so geübt. Ich bin nicht so viel gecruist wie es möglich war, aber ich bin auf jeden Fall routinierter als zuvor.

Zudem möchte ich mehr in der Küche experimentieren und mehr Zeit mit dem Kreieren neuer Rezepte investieren. Natürlich ist und bleibt der Besuch in Restaurants weiterhin ein Must.

In Verbindung mit den Hochzeitsvorbereitungen steht das übliche Frauending der Figur und der Fitness. Wie bereits vorhin berichtet, möchte ich mehr Zeit in der Natur verbringen und mich bewegen. Das ist mein Vorhaben Nummer 1 für das neue Jahr und hoffentlich lässt das auch die Fettpölster schmelzen :)

Wie war euer Jahr? Habt ihr Neujahrsvorsätze?

Alles Liebe,
Janine

Weißensee (© Martin Mosser)

Kommentare:

  1. Na dann habt ihr beiden ja jede Menge zu tun. Ich wünsche Dir zur Prüfung alles Gute und Euch beiden eine tolle Hochzeit.

    Macheds Guet
    Priska

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es wird eine spannende Zeit und ich freu mich irrsinnig drauf :) Nächste Woche fahren wir endlich los und sehen uns Locations an :)

      Liebe Grüße,
      Janine

      Löschen
  2. was für ein schöner Rückblick liebe Janine!
    dass du dich mit Wiener Lokalitäten gut auskennst, wusste ich ja bereits! aber cool, dass du auch so viel unterwegs warst :)

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von www.liebewasist.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tina,

      vielen Dank :) Ja, und es soll noch viiiiiiel mehr werden :)


      Liebe Grüße,
      Janine

      Löschen

Mit dem Absenden des Kommentars erklärst du dich mit den Datenschutzbestimmungen (siehe "Impressum & Datenschutz") einverstanden.