Mittwoch, 14. Februar 2018

El Gaucho im Design Tower

Hallo ihr Lieben,

das Steak. Ich kann mich noch gut erinnern als ich vor zig Jahren mit meinen Eltern das erste Mal richtig Steak essen waren und wir uns schon über "medium" nicht hinwegtrauten. Mittlerweile kann ich es mir gar nicht mehr vorstellen ein guten Stück Fleisch "medium well" zu bestellen. Alle dürfen ihr Steak so genießen wie sie möchten, ohne frage, wir mögen's jedenfalls nicht durch und Besuche in guten Steakrestaurants gelten als Highlights.

In Wien tummeln sich ja immer mehr davon, das El Gaucho hält sich allerdings schon recht lange auf meiner Liste. So wurde jenem im Design Tower in Wien vor Weihnachten ein Besuch abgestattet..


Ambiente (3/5)

Nachdem wir den unauffälligen Eingang endlich gefunden hatten (wenn man vorm Gebäude steht rechts, einfach weitergehen), betraten wir ein verglastes Restaurant. Die Bar führt einen weiter ins Restaurant zur Garderobe. Der hohe Raum wirkt insgesamt etwas wie im Rohbau so wie es heutzutage modern ist. 

Die Wand an der wir Platz nahmen, war mit Metall vertäfelt und sah dadurch sehr steril aus, ein bisschen nach Krankenhaus oder eben nach einer Arbeitsplatte in der Küche. Da halfen für mich auch die weihnachtlichen Dekoelemente oder Pflänzchen nicht darüber hinweg. Die Holztische und grauen Samtsessel waren allerdings sehr schick und gemütlich.

Sitzt man quasi "draußen", kann man sich leicht etwas verloren und wie in der Aula eines Einkaufszentrums fühlen. Ich mag das dann doch lieber kompakt. 


Service (5/5)

Angefangen mit der Begrüßung bis hin zur Dame an der Garderobe, die sich sogar unsere jeweiligen Jacken gemerkt hat, waren alle sehr freundlich und zuvorkommen. Unser Kellner hatte Schmäh parat, war geduldig und unaufdringlich während wir mit der Auswahl beschäftigt waren.

Ebenso waren alle für Fragen und Ratschläge offen. Lobend darf auch angemerkt werden, dass wir nie auf dem Trockenen saßen. Wir fühlten uns also rundum gut betreut - so wie man sich das wünscht :)


Geschmack (5/5)

Hungrig wie wir ankamen, haben wir das Gedeck flott verspeist. Und dabei hab ich mich unglaublich in das Gewürzsalz des El Gauchos verliebt :) Gesalzene Butter, you know what I mean, right? :)

Als Vorspeise kam, wie könnte es anders sein, ein klassisches Tartar mit Butter, Zwiebeln und Kapern auf den Tisch. Es war wirklich eines der besten Tartars, obwohl mir das Ei immer ein bisschen fehlen wird. Mein Gegenüber entschied sich für die Jakobsmuscheln und fand ebenso nur lobende Worte.

Zum Hauptgang gab es Steak für alle. Im El Gaucho ist das Fleisch vom Black Angus Rind und kann wahlweise auch als Dry Aged bestellt werden. Das Filet Steak ist wirklich, wirklich gut, aber auch die anderen Stücke sind delikat. Nach Lust und Laune kann das Fleisch mit den unterschiedlichsten Beilagen ergänzt werden. So gibt es Kohlsprossen, Kürbis süß-sauer, Wokgemüse, Linsen Dal, Brokkoli, diverses Gemüse, Ofenerdäpfel, Pommes oder Gnocchi in Trüffelsauce zur Wahl. Der Ofenerdäpfel ist schmackhaft wie man ihn eben kennt. Das Wokgemüse war zwar schön knackig, mir aber zu sojasaucen-lastig wodurch es für meinen Geschmack einfach nicht so gut zum Steak passte. Begeisterung lösten bei mir hingegen die Gnocchi in Trüffelsauce aus. Zugegeben, hab ich auch einen kleinen Faible für Trüffel entdeckt. Zusätzlich kann man auf Pfeffersauce, die El Gaucho Chimichurri, Kräterbutter, BBQ Sauce oder Sauce Bernaise setzen. Aber ich sag's euch, ich setz da lieber auf das Salz :)

Wenn sich im Bauch noch etwas Platz findet, schreit das nach einer Nachspeise. So orderten wir als Dessert die Creme Brûlée aus Tonkabohnen mit eingelegten und geeisten Feigen sowie World's Best Chocolate. Die Crème war fabelhaft und das Feigeneis eine eisig-fruchtige Abwechslung dazu. Die weltbeste Schokolade bestand aus unterschiedlichen Komponenten wie Eis, Mousse und Pralinen. Schokolade macht glücklich, so auch dieses Dessert.


Preis (5/5)

Das Gedeck und die Verrechnung auch bei einer Nicht-Konsumation werden ja des Öfteren bekritelt, aber wie sage ich immer: Man weiß ja wo man hingeht und das es Geld kostet. Verrechnet werden dafür € 3,90 pro Person was dafür im üblichen Rahmen liegt.

Für das Beef Tartar werden € 15,00 und für die Jakobsmuscheln € 17,00 berechnet. Für die Qualität und den Geschmack kann man hier nicht meckern. Das 250 Gramm Filet Steak macht € 29,00 und die Beilagen kosten zwischen € 3 und € 5. Pro Sauce kommen € 2,00 auf die Rechnungen.

Alles in allem kommt man für ein Filetsteak im El Gaucho samt Beilage und Sauce also auf etwa € 36,00 und liegt damit gut im Schnitt für bessere Steakrestaurant. Summiert sich natürlich, aber man gönnt sich das ja auch nicht jeden Tag :)

Wiederkommen?

Wir haben eigentlich unseren Steakrestaurant-Favoriten, was vermutlich auch an der Nähe liegt. Das El Gaucho hat allerdings überzeugende kulinarische Argumente. Womöglich wird es nicht jenes im Design Tower, aber da gibt es ja auch noch eines in der Landstraße und in Baden, womöglich gefällt uns das Flair dort etwas besser :)

Alles Liebe,
eure Janine

Infos

Standort

Praterstraße 1
1020 Wien

WWW

www.elgaucho.at

Öffnungszeiten

Montag - Samstag: 11:30 - 23:00 Uhr

Reservierung 

online hier


Öffentliche Erreichbarkeit

U1/U4 Schwedenplatz
1, 2 Schwedenplatz

Kommentare:

  1. Hallo Janine!

    Wir waren letztens auch im El Gaucho und waren begeistert. Irgendwie sind die Desserts bei uns unter gegangen. Unseren Bericht findest du unter http://www.maennerabend.at/beste-restaurants-in-wien/elgaucho-steakhouse

    Gratulation zu dem tollen Blog. Wir schauen sicher wieder vorbei!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Männer,

      freut mich, dass ihr ebenso einen tollen Abend im El Gaucho verbracht habt :) Mittlerweile kann Wien ja wirklich mit guten Steaklokalen aufwarten :)


      Liebe Grüße,
      Janine

      Löschen