Freitag, 17. August 2018

Friends of Glass - Warum Glas?

(unbezahlte Werbung/Einladung)

Hallo ihr Lieben,

passend zu meinem Problem, dass wir Lebensmittel-Motten Zuhause hatten und ich unseren Vorrat an Lebensmittel mittlerweile fast gänzlich in Einmachgläsern untergebracht habe, luden die Glas Recycling Austria, Friends of Glass und Vetropack zum gemeinsamen kochen und speisen sowie einen (schweißtreibenden) Rundgang durch das Vetropack-Werk ein. Neben kulinarischen Genüssen nahmen wir viele Eindrücke über die Verwendung und die Vorteile von Glas mit.

Geschmortes Backerl und rosa Tournedo vom Donaulandrind auf Junglauchrisotto mit sautierten Eierschwammerl 
Gebeizter Lachs auf Mojitogurke mit Zwiebelkresse

Das Glasforum Österreich und Vetropack

Beim Glasforum Österreich handelt es sich um eine Initiative der Vetropack Austria. Letztere ist mit mehreren Standorten in Europa der größte Glasverpackungshersteller. Die Vetropack und ARA, welche Glasverpackungen sammelt und verwertet, treten nach außen als das Glasforum Österreich auf.

Friends of Glass ist eine Kampagne, die 2009 ins Leben gerufen wurde um mehr Bewusstsein für die Vorteile und Verwendungsmöglichkeiten von Glas zu schaffen. Bei uns hat das auf jeden Fall geklappt :)



Schoko-Passionsfrucht-Küchlein mit Rhbarber Coulis

Kochen mit Glaskonserven 

Bereits früher in diesem Jahr wurden wir unter dem Motto "gesund - Genuss - gemeinsam - Glas" von Friends of Glass in den Kochsalon Wrenkh zum gemeinsamen werken und speisen eingeladen. Im Mittelpunkt standen selbstverständlich Zutaten aus dem Glas. So kredenzten wir Beef Tartar, Maki mit eingelegtem Gemüse, Gulasch mit Essiggurkerl und noch viel mehr.

Ein Bloggerevent mit anderen Bloggenden ist jedes Mal unterhaltsam und natürlich auch schmackhaft. Man trifft immer alte und neue Gesichter. Die Gerichte, die wir gemeinsam mit Karl Wrenkh gezaubert haben, waren natürlich auch nicht zu verachten :) 






Ausflug zur Vetropack und Winzer Krems

Im Juli durften wir uns das Werk von Vetropack in Pöchlarn von der Nähe anschauen und wurden von den freundlichen und kompetenten Mitarbeitenden durch die Fabrik geführt. Obwohl wir Schweiß und Wasser in Unmengen verloren haben, war es wirklich interessant die Glasverarbeitung live und in Farbe beobachten zu können. Hut ab vor den Mitarbeitenden, die der Hitze Tag für Tag trotzen um Glas in vielen Formen und Varianten zu produzieren.

Obwohl das Auge viele Abläufe gar nicht so schnell fassen kann, wird einem klar welcher Aufwand und wie viel ausgefuchste Technologie dahintersteckt. Das Glas wird unter Anderem mit 1.600 Grad bearbeitet und schießt mit einer ganz schönen Geschwindigkeit durch die Halle, wird aufgeblasen, geformt und Schritt für Schritt abkühlt sowie kontrolliert. Leider war uns aufgrund einer geheimen Produktion das Fotografieren innerhalb des Werks nicht gestattet, unser Fotograf war jedoch entsprechend gebrieft, weshalb es doch einige Fotos gibt.

Das Vetropack-Werk in Pöchlarn (© Wolfgang Fürst)

Glasproduktion bei Vetropack (© Wolfgang Fürst)

Beatles-Imitation bei Vetropack (© Wolfgang Fürst)

Führung durch das Vetropack-Werk (© Wolfgang Fürst)
Führung durch das Vetropack-Werk (© Wolfgang Fürst)


Den krönenden Abschluss des Tages stellte ein Rundgang bei Winzer Krems samt Verkostung und das anschließende Essen - nanonaned mit den Weinen von Winzer Krems - im Weingarten dar. Das Catering wurde dabei von Harry's Catering übernommen und hat auf voller Linie überzeugt.



Verkostung bei Winzer Krems (© Wolfgang Fürst)

Verkostung bein Winzer Krems (© Wolfgang Fürst)

4 D-Kino bei Winzer Krems (© Wolfgang Fürst)

Führung durch den Weinkeller bei Winzer Krems (© Wolfgang Fürst)

Die Wachau ist eine wunderschöne Gegend und der Tag war fabelhaft. Wir möchten uns nochmal ganz herzliche für die Einladung bedanken und den Mitarbeitenden ein Lob aussprechen, welchen man bei jeder Station ein Loch in den Bauch fragen konnte. Wir sind mit vielen großartigen Eindrücken, Gedanken und vollem Magen zurück nach Wien gekehrt :)



Fantastisches Essen in den Weingärten von Winzer Krems (© Wolfgang Fürst)

Welche Vorteile bietet Glas?

  • Glas ist geruchs- und geschmacksneutral - nichts kommt rein und die Aromen bleiben erhalten
    • so behält Glas beispielsweise auch Kohlensäure sehr gut
  • Glas wird aus natürlichen Rohstoffen (Quarzsand, Soda, Dolomit, Kalk und Feldspat) gewonnen
  • Glas kann ohne Qualitätsverlust zu 100 % wiederverwertet und wiederverwendet werden
  • Glas ist hygienisch - man kann es auskochen und erneut befüllen
  • Glas erhöht die Haltbarkeit

Info am Rande
In Österreich werden jährlich 157.000 Tonnen Lebensmittel weggeworfen, davon zumeist Brot- und Backwaren sowie Obst und Gemüse. Das entspricht 19 Kilogramm pro Kopf und 300 Euro pro Haushalt. Anders gesagt: So viele Lebensmittel, die eine halbe Million Menschen im Jahr im eigenen Zuhaue verwendet. 


Wozu recyclen?

  • Schonung der Umwelt und der Ressourcen (100%-iges Recycling möglich)
    • Braunglas besteht zu bis zu 60 % aus Altglas
    • Grünglas besteht sogar bis zu 100 % aus Altglas
  • Sicherung von Rohstoffen
  • Sicherung von regionalen Arbeitsplätzen
  • der Nachhaltigkeit zuliebe 
  • Einsparung von elektrischer Energie (rund 230.000.000 kW) und Erdgas (rund 6.000.000 m³)
    • das entspricht einem Jahresbedarf von über 50.000 Haushalten

Wie trennen?

  • grün und weiß
    • eine Sektfalsche verfärbt 500 kg Weißglas grünlich
  • nur Glasverpackungen (Flaschen, Konserven, Flakons, Gewürzmühlen)
    • kein Fensterglas, Trinkgläser o. Ä. (die haben eine andere Zusammensetzung)


Abschließende Worte

Natürlich ist Glas nicht die Lösung aller Dinge, aber im Vergleich zur Plastikverpackung jedenfalls vorzuziehen. Ich finde etwa, dass die Milch aus der Glasflasche viel besser schmeckt als jene aus dem Tetrapack - sie ist geschmackvoller. Kritisiert wird dabei, dass es sich um keine Mehrwegflaschen handelt, was ich auch schade finde. Dennoch lässt sich Glas wieder in den Kreislauf zurückführen. Darüber hinaus kann man die Glasbehälter gut zur Aufbewahrung nutzen :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Absenden des Kommentars erklärst du dich mit den Datenschutzbestimmungen (siehe "Impressum & Datenschutz") einverstanden.