Dienstag, 27. November 2018

Glanz & Gloria im Palazzo (Einladung/Werbung)

Hallo meine Lieben,

Anfang November flatterte eine Einladung ins Palazzo Wien in mein Postfach, die der Mr. und ich sogleich für unsere Date Night nutzten. Wir durften bereits letztes Jahr einen wunderbaren Abend im Spiegelpalast verbringen - damals lautet das Motto Kings & Queens. Toni Mörwald, der Schirmherr, findet, dass das Motto Glanz & Gloria ebenso wunderbar zu Wien - mit seinen Prachtbauten, Kaffeehäusern und Romantik - passt. So ganz Unrecht hat er damit ja nicht :)

Mit dem Wissen was uns erwartet, war die Vorfreude auf den Abend sogar noch größer. Das Palazzo ist wie ein Zirkus mit einem delikaten Menü als i-Tüpfelchen.

Vorspeise im Palazzo (c)

Der Spiegelpalast

Sobald man den Speisebereich des Palazzos betritt, nimmt dieser einen für sich ein. Die Zeltform bringt die Besuchenden unausweichlichen auf den Gedanken sich in einem Zirkus zu befinden. Die Seile an der Decke verstärken diesen Eindruck und lassen erahnen, dass sich die Gäste später auf Luftakrobatik freuen können.  Das gedimmte Licht, die Spiegel rundherum  und  die roten Farbtöne verleihen dem Raum einen eigenen Flair und Wärme. Die winterlichen Temperaturen und die Gedanken an die fehlenden Weihnachtsgeschenke sind da schnell vergessen. 

Wie im Zirkus oder Theater bietet auch das Palazzo unterschiedliche Sitzplatzkategorien. Die Tische sind so angeordnet, dass trotz Säulen keine erwähnenswerte Sichtbehinderung entsteht und für die Shows zwischen den Gängen dreht man sich auch gerne zur Seite um den vollen Blick zu haben.


Service 

Beobachtet man das Servicepersonal, das zeitweise Teil der Show ist, hat man das Gefühl, dass dieses ebenso viel Spaß hat wie das Publikum selbst. Egal wer an unseren Tisch kam, hatte ein Lächeln auf dem Gesicht und lies sich weder durch den Trubel rundherum noch durch Stolperfallen in Form von Taschen am Boden aus der Ruhe bringen. Gespickt mit Geduld und einem lustigen Spruch zwischendurch können wir zum Serviceteam nur gratulieren. 

Zwischengang im Palazzo (c)

Das Menü

Dieses Jahr durften wir uns neben einem gelungen Menü auch über eine passende und stimmige Weinbegleitung freuen. Was mich bei dieser besonders begeistert, ist der regionale Bezug. Sämtliche Weine der Weinbeleitung stammen aus Österreich. Aber auch beim Menü im Spiegelpalast findet sich etwa Mohn aus dem Waldviertel.

Vorspeise

Das Bio "Kaviar Ei" nach Wiener Art gebacken auf Erdäpfelpüree in Champagnersauce mit geräuchertem Heringkaviar machte den Anfang. Die Kombination aus Ei und Erdäpfel stellt für mich eine wundervolle Kindheitserinnerung an meine Großeltern dar, aber auch ohne diese ist der Gang ein Genuss. Das Ei wachsweich, die Champagnersauce sämig.. was will das kulinarische Herz mehr?


Zwischengang

Weiter ging es mit der Safranschaumsuppe mit Sellerietascherl. Wer Angst haben sollte vom Menü nicht satt zu werden, wird mit spätestens bei dem üppigen Suppentopf eines Besseren belehrt. Die Suppe war einwandfrei abgeschmeckt, cremig-sämig und angenehm würzig. Ideal für die kalte Jahreszeit.


Hauptgang

Im nächsten Gang durften wir uns über eine zart gebratene Kalbskrone in leichter Gin-Wacholdersauce auf geschmortem Chicorée, Himbeermark und Radicchio-Risotto freuen. Das Fleisch war butterzart und die Kombination aus allen Komponenten spannend. Die Bitterkeit des Gemüses wird durch das samtige Risotto und die Sauce sehr gut abgefangen. Dennoch kann ich mir vorstellen, dass es nicht allen schmeckt.


Dessert

Auf die Williamsbirnen-Tarte mit gefüllten Datteln auf Eierlikörschaum mit Waldviertler Mohn und schwarzem Johannisbeereis habe ich mich den ganzen Abend besonders gefreut, da so viele Zutaten dabei sind, die ich sehr gerne verspeise. Obwohl die Tarte nicht so warm war wie ich mir das erhofft habe und ich der Meinung bin, dass das helle Eis nicht von der schwarzen Johannisbeere war, war die Zusammenstellung fantastisch. Der einzige Kritikpunkte für nächstes Jahr: Mehr Eierlikörschaum, bitte! :) Birne, Mohn und Eierlikör sind eine großartige Einstimmung auf Weihnachten und eine Hommage an den Winter.


vegetarische Variante

Bei der vegetarischen Version wird die Kalbskrone gegen Karotten-Cannelloni auf geschmorten Chicorée, Himbeermark und Radicchio-Risotto ausgetauscht und klingt ebenfalls nach einem Gaumenschmaus. 

Hauptgang im Palazzo (c)

Entertainment 

Das Palazzo bietet neben der Kulinarik auch eine spannende Unterhaltung. Künstler und Künstlerinnen aus aller Welt kommen zusammen um das Publikum mit Kabarett und Akrobatik oder auch einer Mischung aus beidem in ihren Bann zu ziehen. Letzteres betreibt eine Künstlerduo aus Deutschland in Perfektion. Einziger Kritikpunkt, dass das Thema im letzten Jahr besser ausgearbeitet war, so recht konnte ich die Geschichte von Glanz und Gloria heuer nicht erkennen. Dennoch, zusammengefasst bringt das künstlerische Programm mit viel Publikumsnähe die Gäste zum Lachen und Staunen wodurch die dreieinhalb Stunden wie im Flug verstreichen.

Preis

Die Tickets kosten freitags und samstags zwischen € 98 und € 160, von Sonntag bis Donnerstag € 88 bis € 140 pro Nase (exklusive Getränke). Auf den ersten Blick mag viel erscheinen. Bedenkt man allerdings den Aufwand und die Leistung dahinter, relativiert sich der Gedanke. Immerhin wird den Gästen eine Verbindung aus kulinarischem Genuss und einer spannenden Show geboten. Als Weihnachtsgeschenk kann ich mir einen Abend im Palazzo Spiegelpalast auf jeden Fall gut vorstellen.


Alles Liebe,
eure Janine

Dessert im Palazzo (c)

Infos

Standort

Prater
Ausstellungsstraße/Perspektivenstraße
1020 Wien

WWW


Öffnungszeiten

bis 10. März 2019

Donnerstag - Samstag: 19:30 Uhr (Start)
Sonntag: 18:00 Uhr (Start)

Öffentliche Erreichbarkeit

U2 Messe-Prater
Praterstern (ein kleines bisschen weiter zu gehen)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Absenden des Kommentars erklärst du dich mit den Datenschutzbestimmungen (siehe "Impressum & Datenschutz") einverstanden.